Bischof Stecher Gedächtnisverein

Initative Offene Herzen

„Ich glaube doch, dass ein geheimes Sehnen durch das moderne Tirol geht, durch das Tirol der Lifte und der Neubauten, des rollenden Verkehrs und des wirtschaftlichen Fortschritts. Es ist die Sehnsucht nach Herz, nach Gemüt, nach etwas mehr Kultur des Gefühls und der Emotion, nach einer herzlichen Menschlichkeit und einer herzlichen Frömmigkeit.“

Ausstellung Herzbilder von Dr. Lechleitner in Hall

„Unsere Welt ruft nach Herz!“

Dieses Wort von Bischof Reinhold Stecher scheint aktueller denn je. Kirche und Gesellschaft brauchen herzliche Menschen, die offen auf andere zugehen und ihnen mit Wohlwollen, Respekt und Mitgefühl begegnen. Es braucht Menschen, die der Logik des Herzens folgen, sich vom Leid anderer berühren lassen, anderen ihre Hilfe anbieten und sich für ein gutes Miteinander einsetzen - in der Familie, der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, im Verein, in der Pfarre oder in der Gemeinde. Herz ist gefragt und Herzensbildung.

Mit der Initiative Offene Herzen möchten wir zum Nachdenken anregen und dazu animieren, Herz zu zeigen, besonders für jene Menschen, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind. Und wir laden ein, jeweils den Herz-Jesu-Freitag im Juni zum Tag der Herzlichkeit werden zu lassen, damit es in der Welt „weniger kalt und mehr gerecht“ wird, wie Papst Franziskus formuliert.

Ziel der Initiative ist es, eine Kultur der Herzlichkeit, der Hilfsbereitschaft und Solidarität zu fördern – über alle kulturellen, sozialen, religiösen und politischen Grenzen hinaus. Wir hoffen damit, auch dem „Erbe“ von Bischof Stecher gerecht werden zu können, der sich immer für ein Kima der Toleranz und des Dialogs eingesetzt hat. „Heimat wächst nur im Golfstrom menschlicher Wärme.“ Mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen (die vom Entzünden der Bergfeuer über Ausstellungen, Vorträge und Benefizkonzerte bis hin zu Andachten und dem Läuten der Friedensglocke reichen) erinnern wir an ein Herzensanliegen von Reinhold Stecher.

Menschenherz in Kramsach

Friedensgebt Mösern

Herz haben. Herz zeigen! Sich und anderen Gutes tun!

Wenn Sie Anregungen und Ideen haben oder sich als Gruppe, Verein oder Institution an der Initiative beteiligen möchten, dann schreiben Sie einfach an: office@bischof-stecher-verein.at


Tag der Herzlichkeit 2019: Freitag, 28. Juni

Zur Geschichte:

Im Juni 2016 wird die Initiative das erste Mal durchgeführt. Über 30 Institutionen, Vereine und Gruppen beteiligen sich daran, über 20 Veranstaltungen machen den Wunsch nach einer Kultur der Herzlichkeit, der Hilfsbereitschaft und der Solidarität zum Thema. Und es sind tausende Menschen, die der Einladung folgen, den Herz-Jesu-Freitag (3. Juni) zum Tag der Herzlichkeit werden zu lassen.
In Innsbruck werden Bürofenster mit einer entsprechenden Botschaft beklebt, in Kramsach formen Kinder, Frauen und Männer ein menschliches Herz, an der Neuen Mittelschule Rum organisieren Schüler einen Spendenlauf und finanzieren einen Schwimmkurs für Flüchtlinge.

Botschaft am Tag der Herzlichkeit



Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinikseelsorge verteilen in ihren Einrichtungen in Innsbruck, Hall, Natters und Zirl Grußpostkarten und erwärmen so das Herz der Patienten.
Auch das Land Tirol unterstützt die Initiative und organisiert die Herz-Jesu-Gelöbnisfeier neu. Die Feier mit Gottesdienst, landesüblichem Empfang, Konzert (Kammerchor Innsbruck und Silberstimmen Schwaz) und Lesung (Inge und Paul Ladurner) am Freitag-Abend in der Innsbrucker Jesuitenkirche findet breite Zustimmung und soll wiederholt werden.
Schützenkompanien entzünden Bergfeuer und erinnern damit an Jesus und die Pflicht, für einander einzustehen. Nächstenliebe ist ein Dauerauftrag und gilt 365 Tage im Jahr. Die Gruppe Findling (Uschi und Walter Hölbling) singt in der Pfarrkirche Saggen Lieder, die zu Herzen gehen, Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften beten bei der Friedens-glocke in Mösern um ein gutes Miteinander.

powered by webEdition CMS