Bischof Stecher Gedächtnisverein

Stecher-Advent 2017

Der Erlös geht an die Vinzenzgemeinschaft "Waldhüttl"

Beim „Stecher-Advent“ in der Spitalskirche sind am 8. Dezember wieder knapp € 700,- in den Spendentopf geflossen. Das Geld kommt dieses Mal der Vinzenzgemeinschaft „Waldhüttl“ in Innsbruck zugute. Das sogenannte „Waldhüttl“ bietet rund 30 Obdachlosen und Arbeitsmigranten, Roma aus Rumänien und der Slowakei, Wohn- und Lebensraum. „Im Waldhüttl wird seit fünf Jahren gekocht, gegessen, gelacht, gesungen, musiziert und gebetet“, erklärt der Initiator des Hilfsprojektes, Jussuf Windischer, der sich freut, Menschen in Not eine Herberge anbieten und mit ihnen Weihnachten feiern zu können. Mit Christbaum, Lagerfeuer, Tee und Würstl. „Wir werden Stille Nacht in mehreren Sprachen singen. Das Kind in der Krippe, der kleine Erlöser, wird leise mitsingen. Er ist und bleibt bei den verstoßenen, vertriebenen und verlassenen Menschen, bei denen, die oft weinen.“ Dank der Spenden vom Stecher-Advent gehen sich auch noch kleine Geschenke aus. Auch das ist Weihnachten in Tirol!

Ein herzliches Danke an die Mitwirkendenden des Stecher-Advent: Elisabeth Zanon, Bernhard Sieberer und Jussuf Windischer sowie den „Vielsaitigen“, der Stubenmusik aus Rum!

V. l. n. r.: Peter Jungmann, Elisabeth Zanon, Bernhard Sieberer und Jussuf Windischer flankiert von den „Vielsaitigen“.

powered by webEdition CMS