Bischof Stecher Gedächtnisverein

Alles hat seine Zeit

Texte, Bilder und Zeichnungen zum Lachen und Klagen, zum Träumen und Nachdenken.

Informationen zum Buch

Eine Fundgrube der Lebensweisheit. Über ein Jahr ist vergangen, seit der Innsbrucker Altbischof Reinhold Stecher plötzlich und unerwartet verstorben ist. Und immer wieder kommen kleinere und größere Kostbarkeiten aus der Feder des vielseitigen Lehrers und Bischofs zur Vorschein: Gedichte, Karikaturen und Bilder, Betrachtungen und Ansprachen, die in Summe deutlich machen: Der Geist des Evangeliums ist ein Elixier für alle Lebenslagen. Alles hat seine Zeit , heißt es im biblischen Weisheitsbuch Kohelet, das Bischof Stecher in seiner Dissertation studiert und als Seelsorger oft zitiert hat. Und diesen Zeiten ordnet sein Freund Paul Ladurner die neuen Fundstücke aus Stechers Nachlass zu: einer Zeit zum Lachen und einer Zeit zum Klagen, einer Zeit zum Nachdenken und einer Zeit zum Schmunzeln, einer Zeit zum Träumen, einer Zeit zum Wandern und einer Zeit zum Meditieren.Es ist bekannt, dass Bischof Stecher immer wieder offene Worte fand, wenn es darum ging, Irrwege oder Missstände in seiner Kirche zu benennen, etwa im Umgang mit Macht, bei der Rekrutierung von Führungskräften oder zum Thema Sexualität. Als kreativer Kopf brachte er, häufig in Karikaturen Kritik und Lösungsvorschläge trefflich auf den Punkt. Diese teilweise auch scharfen Texte und Zeichnungen jetzt zu veröffentlichen, versteht Herausgeber Paul Ladurner als konstruktiven Beitrag zur Kirchenreform, um die sich Papst Franziskus bemüht.

Friedensgruß

Leseprobe - Seite 76-79

Zur Leseprobe

Alles hat seine Zeit - Reinhold Stecher - Herausgeber Paul Ladurner

von Reinhold Stecher Fester Einband 160 Seiten; 22 farb. und 49 sw Abb.; 225 mm x 150 mm 2014 Tyrolia ISBN 978-3-7022-3396-9 Erhältlich im guten Buchhandel oder direkt: TYROLIA Preis 19.95 EUR

powered by webEdition CMS